© Stefan Lünstroth & Mike Becker Queues

Über mich…

Mein Name ist Mike Becker. Ich habe Ende der 50er Jahre meine Mutter bei der Geburt genervt. Irgendwann, ich war vielleicht 10 oder 11 Jahre alt, sah ich in einem Gasthaus ein paar Kids an einem grünen Tisch mit bunten Bällen spielen; das hat mich so fasziniert das ich mir mein Taschengeld zusammengespart hatte ( damals war eine Mark viel Geld ) und dieses dann in so einen Tisch investierte. Tja, was soll ich sagen, bis heute spare ich mir diese Mark immer wieder zusammen und gehe diesem Sport nach. Anfang der 90 er Jahre bekam ich die Möglichkeit nach Amerika zu gehen und bei einem der besten noch lebenden Queuebauer der Welt zu lernen. Bill Stroudt ( Joss West ) ist ein unheimlich netter Kerl außerhalb seiner Werkstatt, bei der Arbeit allerdings kennt er keine Gnade. Eine kleine Geschichte am Rande: Ich wurde von ihm am Flughafen in Austin abgeholt und übernachtete bei ihm. Am nächsten Morgen auf der Fahrt in seine Werkstatt dachte ich bei mir: „So Junge, jetzt wirst du Queuebauer“. Angekommen, drückte er mir einen Besen in die Hand und sagte zu mir: „Du fegst jetzt meine Werkstatt!“ Nun, ich bin mir vorgekommen, wie ein 15 Jähriger an seinem ersten Arbeitstag ! Danach fing er an, seine Queues zu lackieren, mit der Bemerkung : „Jetzt wirst du nie mehr vergessen den Boden sauber zu machen; bevor du Queues lackierst!“ Wie auch immer, in den letzten Jahren entwickelte ich mich weiter und lernte aus diesen und jenen Fehlern, was letztendlich dazu führte, meine eigene Queuebautechnik basierend auf der Ausbildung von Bill zu realisieren. Ich nenne es die Philosophie des Queuebaus !
Sponsoring Queues & Reparaturen
©  Stefan Lünstroth & Mike Becker Queues

Über mich…

Mein Name ist Mike Becker. Ich habe Ende der 50er Jahre meine Mutter bei der Geburt genervt. Irgendwann, ich war vielleicht 10 oder 11 Jahre alt, sah ich in einem Gasthaus ein paar Kids an einem grünen Tisch mit bunten Bällen spielen; das hat mich so fasziniert das ich mir mein Taschengeld zusammengespart hatte ( damals war eine Mark viel Geld ) und dieses dann in so einen Tisch investierte. Tja, was soll ich sagen, bis heute spare ich mir diese Mark immer wieder zusammen und gehe diesem Sport nach. Anfang der 90 er Jahre bekam ich die Möglichkeit nach Amerika zu gehen und bei einem der besten noch lebenden Queuebauer der Welt zu lernen. Bill Stroudt ( Joss West ) ist ein unheimlich netter Kerl außerhalb seiner Werkstatt, bei der Arbeit allerdings kennt er keine Gnade. Eine kleine Geschichte am Rande: Ich wurde von ihm am Flughafen in Austin abgeholt und übernachtete bei ihm. Am nächsten Morgen auf der Fahrt in seine Werkstatt dachte ich bei mir: „So Junge, jetzt wirst du Queuebauer“. Angekommen, drückte er mir einen Besen in die Hand und sagte zu mir: „Du fegst jetzt meine Werkstatt!“ Nun, ich bin mir vorgekommen, wie ein 15 Jähriger an seinem ersten Arbeitstag ! Danach fing er an, seine Queues zu lackieren, mit der Bemerkung : „Jetzt wirst du nie mehr vergessen den Boden sauber zu machen; bevor du Queues lackierst!“ Wie auch immer, in den letzten Jahren entwickelte ich mich weiter und lernte aus diesen und jenen Fehlern, was letztendlich dazu führte, meine eigene Queuebautechnik basierend auf der Ausbildung von Bill zu realisieren. Ich nenne es die Philosophie des Queuebaus !
© Stefan Lünstroth & Mike Becker Queues

Über mich…

Mein Name ist Mike Becker. Ich habe Ende der 50er Jahre meine Mutter bei der Geburt genervt. Irgendwann, ich war vielleicht 10 oder 11 Jahre alt, sah ich in einem Gasthaus ein paar Kids an einem grünen Tisch mit bunten Bällen spielen; das hat mich so fasziniert das ich mir mein Taschengeld zusammengespart hatte ( damals war eine Mark viel Geld ) und dieses dann in so einen Tisch investierte. Tja, was soll ich sagen, bis heute spare ich mir diese Mark immer wieder zusammen und gehe diesem Sport nach. Anfang der 90 er Jahre bekam ich die Möglichkeit nach Amerika zu gehen und bei einem der besten noch lebenden Queuebauer der Welt zu lernen. Bill Stroudt ( Joss West ) ist ein unheimlich netter Kerl außerhalb seiner Werkstatt, bei der Arbeit allerdings kennt er keine Gnade. Eine kleine Geschichte am Rande: Ich wurde von ihm am Flughafen in Austin abgeholt und übernachtete bei ihm. Am nächsten Morgen auf der Fahrt in seine Werkstatt dachte ich bei mir: „So Junge, jetzt wirst du Queuebauer“. Angekommen, drückte er mir einen Besen in die Hand und sagte zu mir: „Du fegst jetzt meine Werkstatt!“ Nun, ich bin mir vorgekommen, wie ein 15 Jähriger an seinem ersten Arbeitstag ! Danach fing er an, seine Queues zu lackieren, mit der Bemerkung : „Jetzt wirst du nie mehr vergessen den Boden sauber zu machen; bevor du Queues lackierst!“ Wie auch immer, in den letzten Jahren entwickelte ich mich weiter und lernte aus diesen und jenen Fehlern, was letztendlich dazu führte, meine eigene Queuebautechnik basierend auf der Ausbildung von Bill zu realisieren. Ich nenne es die Philosophie des Queuebaus !
Das bin ich: Mike Becker